ArchEX - architecture on site - Newsletter Nr. 1
Sehr geehrte Damen und Herren,

Seit 2003 organisieren wir als kleine Agentur mit Basis in Hamburg und Amsterdam professionelle Architekturführungen und -exkursionen in den Niederlanden und Deutschland. Mit unserem ersten Newsletter möchten wir Ihnen gerne unsere Arbeit vorstellen und Sie in diesem Zuge auch gleich über einige interessante neue Entwicklungen auf dem Gebiet der Architektur informieren.

Bis zum heutigen Tage haben wir mehr als 190 Studienreisen und Architekturführungen organisiert für Architekten, Investoren, Wohnungsbaugesellschaften, Hersteller, Architekturstudenten und andere Architekturliebhaber. Wir, die wir selber ortskundige und berufserfahrene Architekten, Stadtplaner oder Stadtsoziologen sind, vermitteln die historischen Hintergründe der besuchten Gebiete und die städtebaulichen Grundlagen, sowie die Entwurfsentscheidungen die letztendlich eine bestimmte Architektur hervorbringen. Neben einer Übersicht über das Architekturgeschehen in einer Stadt sowie lokalen Strategien bzw. Entscheidungsprozessen gehen wir bei unseren Führungen auch häufig auf Themen ein wie Umnutzung, technische Innovation, Ökologie, Wohnen und Arbeiten am Wasser oder Nachverdichtung.

In den vergangenen Jahren hat sich die Europäische Architektur eindrucksvoll weiterentwickelt und viele neue schöne Projekte hervorgebracht. Für uns ein guter Grund, unsere Website www.archex.info rundum zu erneuern und unser Exkursions-Angebot noch weiter zu verfeinern. Im Folgenden möchten wir Ihnen - als Vorgeschmack - gerne einige unserer Reisebestimmungen kurz vorstellen:
In Hamburg, eine der Städte, die uns sehr am Herzen liegt, wird das prestigeträchtige Stadtentwicklungsprojekt Hafencity von einer neuen Dynamik erfasst und schreiten die Bautätigkeiten mit großen Schritten voran. Die westlichen Teilgebiete sind mittlerweile bewohnt, in den neuen Firmenzentralen wird gearbeitet, Menschen entspannen sich auf den Terrassen entlang der Kais. Dieser neue öffentliche Raum, entworfen durch das Spanische Büro EMBT, verstrahlt einen überraschend mediterranen Flair. Auch das neue Konzertgebäude, die Elbphilharmonie von Herzog & De Meuron, gewinnt an Höhe und tritt bereits im Rohbau markant in Erscheinung.

Für mehr Information über Hamburg, laden wir sie ein unsere Website zu besuchen: http://www.archex.info/deutsch/deutschland/hamburg_architektur.html
Mit der Ernennung zur 'Kulturhauptstadt 2010' wird im Ruhrgebiet, Europas größter Industrieregion, ein neues Kapitel aufgeschlagen im andauernden Prozess der Um- und Neunutzung industrieller Bauten und Infrastruktur. Was vor 20 Jahren im Rahmen der Internationalen Bauausstellung IBA Emscherpark mit 120 Projekten in 17 verschiedenen Städten begann, fand in den letzten Jahren eine Fortsetzung mit Projekten wie beispielsweise dem Westpark und der neuen U-Bahn in Bochum sowie der weiteren Metamorphose der Zeche Zollverein in Essen. Zollverein ist, mit Projekten wie dem Ruhrmuseum (OMA), der Zollverein School for Design and Managment (SANAA) und dem Red Dot Designmuseum (Norman Foster), schon längst ein Markenname geworden für das Ruhrgebiet.

Für mehr Information über das Ruhrgebiet laden wir sie ein unsere Website zu besuchen: http://www.archex.info/deutsch/deutschland/ruhrgebiet_architektur.html
In Amsterdam werden, nach dem Erfolg des östlichen Hafengebiets, auch die anderen Ufer des IJ-Flusses teilweise neu genutzt. Das Westerdokseiland kann dabei als eine großmaßstäbliche Erweiterung der Innenstadtquartiere betrachtet werden. Vier kompakte Baublöcke (von u.a. MVRDV, Meyer en Van Schooten Architecten, de Architekten Cie. und DKV) weisen mit ihren 320 Wohnungen pro Hektar eine enorme städtische Dichte auf. Gegenüber wird am nördlichen IJ-Ufer das ehemalige Shell-Gelände einer neuen Nutzung zugeführt. Die historischen Gebäude bekommen neue Funktionen und die Brachflächen werden mit kompakten Apartment-Blöcken (von u.a. Tony Fretton, Jo Coenen, Geurst & Schulze en Mecanoo) und dem Filmmuseum (Delugan Meissl) neu besetzt.

Auch die Westlichen Gartenstädte, Wohnsiedlungen die aus der Nachkriegszeit datieren, sind Schauplatz einer großangelegten Umstrukturierung. Projekte wie MVRDV's 'Parkrand', Atelier Kempe Thill's 'Townhouses' und Wiel Arets' vier weiße Türme leiten eine neue Phase ein, wobei Nachverdichtung und architektonische Frische die wichtigsten Ziele sind.

Im Osten Amsterdams kommt die Entwicklung IJburgs gut voran; die ersten drei Inseln sind mittlerweile bewohnt. Von Stadtinseln mit urbanen Stadtblöcken, schwimmenden Häusern, dem 'Steigereiland' mit weitgeheneder Gestaltungsfreiheit bis hin zu einer idyllischen Strandinsel; Jedes Gebiet gibt seine eigene Interpretation des Wohnens am und auf dem Wasser.

Für mehr Information über Amsterdam laden wir sie ein unsere Website zu besuchen: http://www.archex.info/deutsch/deutschland/amsterdam_architektur.html
Im letzten Jahr hatten wir die Gelegenheit, für Lichtned BV, eine Beratungsfirma für architektonische Beleuchtung, bereits zum wiederholten Male (nach Kopenhagen in 2008) eine Architekturreise zu organisieren, dieses Mal in die Schweiz. Mit einer Gruppe von Architekten und Beratern haben wir sowohl neuere Architektur im städtischen Kontext von Zürich sowie in der Schweizer Berglandschaft eingebettete solitäre Bauten besucht.

Für mehr Information über die Schweiz laden wir sie ein unsere Website zu besuchen: http://www.archex.info/deutsch/schweiz/schweiz_architektur.html
Für eine Gruppe amerikanischer Architekten haben wir, im Auftrag von Nana Wall Systems (USA) und Solarlux (DE), eine spezielle Studienreise nach London zusammengestellt. Der Schwerpunkt lag hier auf Sportbauten und den Vorbereitungen für die Olympischen Spiele 2013. Neben Besuchen in Wimbledon, Wembley und der einzigartigen Sammlung hochwertiger Architektur auf Lord's Cricket Ground, erhielen wir von einem Projektleiter der London Development Agency einen Zwischenstandsbericht aus erster Hand über den Fortschritt des Olympic Parks. [Bilder von George Wiedenhofer / Nana Wall Systems]
Mit dem nahenden Frühling hoffen wir auch dieses Jahr wieder viele schöne und spannende Exkursionen organisieren zu dürfen. Wir hoffen auch, dass dieser Newsletter Sie neugierig gemacht hat, und laden sie herzlichst ein, sich auch auf unserer Website umzuschauen. Wir würden uns freuen, Ihnen vielleicht schon bald im Rahmen einer unserer Architekturführungen lokale Architektur vor Ort näher bringen zu dürfen.


Mit freundlichen Grüßen im Namen des gesamten ArchEX-Teams,

Helge Kühnel
Hamburg:
E: hamburg@archex.info
T: +49. 40. 228 17 363

Amsterdam:
E: amsterdam@archex.info
T: +31. 20. 422 20 44

Internet:
www.archex.info
Sie haben diesen Newsletter erhalten, weil wir denken, dass unsere Architekturführungen und -reisen möglicherweise interessant sein können für Ihre Organisation. Wenn Sie auch zukünftig unseren Newsletter (maximal zweimal pro Jahr) mit interessanten Architekturinformationen erhalten möchten, dann bieten Ihnen hier die Möglichkeit sich anzumelden. Sollten sie diesen Newsletter wider Erwarten und zu unserem großen Bedauern nicht weiter empfangen wollen, können Sie sich hier abmelden. Wir werden die Zusendung dann umgehend stoppen.